Gemeinde Kropp-Stapelholm

SPD Kropp ehrt ihre Jubilare

Zum traditionellen Grünkohlessen am 29. November 2019 lud der SPD Ortsverein Kropp Mitglieder und Gäste in das Gasthaus Bandholz ein.

Fast 60 Teilnehmer konnte die Vorsitzende Birte Herrig an diesem Abend begrüßen.

Nach ihrer Begrüßungsrede überreichte Birte Herrig dem Neumitglied Wilfried Wempen sein Parteibuch und hieß ihn herzlich willkommen. 

Im Anschluss daran stellte sich die SPD Landesvorsitzende Serpil Midyatli ....

..den Anwesenden vor und hielt eine kurze Rede über ihren bisherigen Weg und ihre weiteren Pläne als Landesvorsitzende. Auch die Kreisvorsitzende Birte Pauls begrüßte die Gäste und lobte die gute Zusammenarbeit. Dabei wies sie darauf hin, dass an dem Abend drei Frauen als Vorsitzende anwesend wären, was keine Selbstverständlichkeit sei.

Nach den Begrüßungsreden wurden die Ehrungen langjähriger Mitglieder vorgenommen.

Geehrt wurden:

für 25 Jahre SPD Mitgliedschaft Arne Mumm und Birte Herrig

für 40 Jahre SPD Mitgliedschaft Peter Hermann Dirks, Bernhard Greve und Reinhard Graf

und in Abwesenheit ebenfalls für 40 Jahre Ernst Köhntopp und Günther Hansen.

Für bereits 50 Jahre SPD Mitgliedschaft geehrt wurde Dieter Mahrt. (2. v.r.)  Die Laudatio auf ihn hielten Klaus Nielsky (rechts)  ehemaliger Bürgermeister aus Schleswig, der Dieter Mahrt in jungen Jahren begleitet hat, und Arne Mumm (2.v.l.) 

Alle Geehrten erhielten eine Urkunde, eine Anstecknadel und einen Blumenstrauß.

Die geerhten Mitglieder mit dem Vorstand des Ortsvereins SPD-Kropp, sowie Birte Pauls und Serpil Midyatli

Beim anschließenden Grünkohlessen wurde dann in lockerer Runde miteinander geplaudert. Für die musikalische Unterhaltung nach dem Essen sorgte das Duo „Vielsaitig“ mit unterhaltsamen Balladen nach Texten von Reinhard Mey. 


© SL-Süd-Online2019


Für ein Leben ohne Gewalt

Jede dritte Frau erlebt einmal in ihrem Leben Gewalt, doch nur jede Fünfte wendet sich an eine Beratungsstelle.  Anlässlich des 25. Novembers, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, fordert das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ mit der Aktion „Wir brechen das Schweigen“ Solidarität mit Betroffenen.

Auch Kropp zeigt in diesem Jahr Flagge gegen Gewalt an Frauen. Bereits am Freitag, dem 22.November 2019 setzten Amtsvorsteher Ralf Lange, Bürgermeister Stefan Ploog und die Gleichstellungsbeauftragte Andrea Heinrich mit dem Hissen der Flagge ein deutliches Zeichen für ein Leben ohne Gewalt und Solidarität mit Betroffenen.

Für eine Woche wird die Flagge jetzt für alle sichtbar sein – als Erinnerung und Ermahnung daran, nicht einfach wegzusehen.

Andrea Heinrich im Gespräch mit Sylvia Prüßmann

Gewalt gegen Frauen wird häufig verharmlost oder einfach ignoriert. Die Folge: Betroffene sprechen aus Scham und Angst nicht über das Erlebte. Mit der Mitmachaktion „Wir brechen das Schweigen“ sind bundesweit Menschen dazu aufgerufen, ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen und auf Unterstützungsangebote wie das Hilfetelefon aufmerksam zu machen.


Unser Ziel ist es, so vielen Frauen wie möglich den Weg aus der Gewalt in ein besseres Leben zu weisen. Der erste Schritt besteht darin, dass sie erfahren, dass es Beratungsmöglichkeiten wie das Hilfetelefon gibt“, erklärt Edith Kürten, die Präsidentin des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Wie sehr diese Angebote benötigt werden, zeigen die Zahlen, die das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ jedes Frühjahr veröffentlicht und die jährlich steigen: Knapp 185.000 Beratungen seit der Gründung im Jahr 2013.

Mit der Aktion möchten wir von Gewalt betroffenen Frauen signalisieren: Ihr seid nicht allein! Es gibt Hilfe!“, betont Petra Söchting, die Leiterin des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen. „Jede einzelne Stimme, die über das Thema spricht und jedes Aktionsfoto, das im Internet geteilt wird, zählt.“ Zahlreiche Politikerinnen und Politiker sowie Prominente sind mit ihrem Foto-Beitrag bereits in der Aktionsgalerie auf www.aktion.hilfetelefon.de vertreten.

2018 konnte das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ mit der Foto-Aktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen bereits über 12 Millionen Menschen in den Sozialen Netzwerken und viele darüber hinaus im öffentlichen Raum erreichen.

Zum Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ steht betroffenen Frauen rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr zu allen Formen von Gewalt zur Seite – ob Gewalt in der Partnerschaft, Mobbing, Stalking, Zwangsheirat, Vergewaltigung oder Menschenhandel. Unter der Rufnummer              08000 116 016 und über die Online-Beratung unter www.hilfetelefon.de können sich Betroffene aber auch Menschen aus dem sozialen Umfeld der Betroffenen sowie Fachkräfte beraten lassen – anonym, kostenlos, barrierefrei und in 17 Fremdsprachen. Auf Wunsch vermitteln die Beraterinnen an eine Unterstützungseinrichtung vor Ort. Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben angesiedelt.

(PM Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben)



Moment mal...


Auch mir liegt dieses Thema sehr am Herzen – aus familiären Gründen.

An einer meiner Schwestern (Jahrgang 1948) sind uns bei Familientreffen immer die berüchtigten „Blauen Flecken“ ebenso aufgefallen wie auch die Ausreden. „Ich bin gegen einen Schrank gelaufen“ ….  „Bin auf der Treppe gestolpert“. Meine Eltern, meine zweite Schwester...jeder wusste was passiert war, und alle haben den Mund gehalten... mit Ausnahme meiner damaligen Frau Inge. Sie erkannte durch Erfahrung in ihrem Elternhaus sofort, dass etwas nicht stimmte und sprach die Dinge an. Mit dem Ergebniss dass wir die "bösen" waren.

Meine Schwester setzte sich diesem Martyrium weiterhin aus. Irgendwann wurde sie dennoch geschieden. Ihr damaliger Mann - NICHT meine Schwester - hatte die Scheidung eingereicht. 1 Jahr nach einer feudalen Silberhochzeitsfeier.....

© SL-Süd-Online 2019



Benefizkonzert des
Marinemusikkorps Kiel in Kropp

 


Am 21.08.2019 um 19.30 Uhr veranstaltet die Gemeinde Kropp unter der Schirmherrschaft desTaktischenLuftwaffengeschwaders51 Immelmannein Benefizkonzert mitdemMarienmusikkorps Kielin derGeestlandhalle in Kropp. Hierzu ist die BevölkerungKropps und der umliegenden Gemeindenherzlich eingeladen. Die Einnahmen der Veranstaltung kommen der JugendzentrumKropp, dem Förderverein Geestlandschule und der Kropper Tafel zu Gute.

Unter dem Motto einfach königlichbietet das Marinemusikkorps Kiel einen vielfältigen musikalischen Überblick verschiedener musikalischer Richtungen.
Karten können im Vorverkauf bei der Nospa Kropp, Schleswiger Volksbank Kropp und im Rathaus Kropp für 10 € erworben werden. Eine Abendkasse an der Geestlandhalle ist vorgesehen und der Einlass wird ab 19.00 Uhr geöffnet.


Bilder oder Video´s sagen mehr als mehr als 1000 Worte











Quelle: Regionalmarketing Kropp 

© SL-Süd-Online 2019


 

        SL-Süd-Online                    
                                   Online-Zeitung für Kropp-Stapelholm und Umgebung