Kropp

JHV 2020 CDU Ortsverband Kropp

Die am 20. Sept. 2020 bevorstehende Wahl des Kroppr Bürgermeister sowie Vorstandswahlen waren Hauptthemen auf der CDU Hauptversammlung am 06. Februar 2020.

In seiner Begrüßungsrede bezog sich der Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Kropp, Holger Schwien, auf die letzte Bürgermeisterwahl, bei der alle in der Gemeindevertretung vorhandenen   Parteien sich auf Stefan Ploog als Bürgermeister geeinigt hatten, und empfahl den anwesenden CDU Mitgliedern eine erneute Nominierung von Stefan Ploog.

Nach den üblichen Regularien folgte der Jahresbericht des Vorsitzenden. Schwien bedankte sich bei seinen Mitstreitern im Vorstand für die sehr kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Unser geschlossenes öffentliches Auftreten bei den diversen politischen Veranstaltungen war sicherlich wieder ein Garant dafür, dass 2019 für uns ein kommunalpolitisch erfolgreiches Jahr war“, so Schwien. Er gab einen kurzen Blick auf die in der CDU-Satzung des Ortsvereins festgelegten Aufgaben. Dabei hob er besonders die Öffentlichkeitsarbeit wie z. B. Die Herrichtung vom „Hamburger Friedhof“ hervor. Info-Briefe und die öffentlichen Info-Abende, so wie die Möglichkeit einer regen Teilnahme der Mitglieder an den Landes- und Kreisparteitagen seien Mittel und Einladung zu einer Mitarbeit als Mitglied im Ortsverband.

Wichtig war ihm auch die Erwähnung, dass die Zusammenarbeit mit dem CDU-Kreisverband sehr kooperativ und freundschaftlich sei.

Der Ortsverband hat aktuell 67 Mitglieder. Zwei Austritten in 2019 standen sechs Eintritte gegenüber. Und trotz häufiger Parteien-Verdrossenheit innerhalb der Menschheit möchte Schwien den positiven Trend in 2020 weiterführen.

Kreispräsident Ulrich Brüggemeier machte darauf aufmerksam, dass es wichtig sei, die Mitglieder mehr und stärker einzubinden. z. B. durch entsprechende Workshops.

Zur Einstimmung auf die Bürgermeisterwahl erzählte Bürgervorsteher Klaus Lorenzen von seinem ersten Zusammentreffen mit Stefan Ploog. Er freue sich, einen Bürgermeister zu haben, der für Alles und Jeden ein offenes Ohr hat, egal zu welcher Zeit. „Und ein parteiloser Bürgermeister hat den Vorteil“, so  Lorenzen, „dass keine Benachteiligungen der verschiedenen Fraktionen zu befürchten ist.“

Im Anschluss daran hielt Bürgermeister Stefan Ploog seine Vorstellungsrede. „Ein Bürgermeister“, so meinte er am Beginn seiner Rede, „ist immer nur so gut wie die, die ihn unterstützen. Und diese gute Unterstützung ist mir in Kropp passiert.“

In seinem Rückblick auf die letzten fünf Jahre erwähnte er den Ausbau der Kindergartenplätze und der betreuten Grundschule, gab kurz einen Blick auf die baulichen Veränderungen in Kropp und sprach über den Breitbandausbau und die Aufnahme in das Städtebauförderungs-Programm. Die Unterstützung sozialer Einrichtungen sei ihm genau so wichtig, wie die Wertschätzung des vielfältigen Vereinslebens durch z. B. Beibehaltung der Vereinsförderung und Bereitstellung von gemeindeeigenen Einrichtungen.

Im Blick auf die Zukunft sprach er von dem Erwerb weiterer Wohn- und Gewerbegebiete, der weiteren Ausnutzung des Geestland-Eventgeländes, z. B. mit der NDR 1Welle Nord Sommertour am 11. Juli 2020, der Reaktivierung von Gesprächskreisen zwischen Politik und Wirtschaft, der Errichtung eines Jugendbeirates und der Hoffnung, das Rathaus zu einem Ort der Begegnung werden zu lassen. „Ich würde mich freuen“, so Stefan Ploog, „die sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Politik fortsetzen zu dürfen.“

© „Podcast“ SL-Süd-Online

Die CDU Mitglieder folgten der Empfehlung ihres Vorstandes und nominierten Stefan Ploog erneut zum Bürgermeisterkandidaten für die Wahl 2020.

Bei den folgenden Vorstandswahlen wurden die Vorschläge des Vorstandes angenommen. Es wurden neu gewählt bzw. neu bestätigt:

  • Vorsitzender: Holger Schwien
  • Stellvertreter: Michael Jöns
  • Schatzmeisterin: Helma Wecker
  • Schriftführer: Klaus Kahl
  • Mitgliederbeauftragter: Frederik Gräte
  • Beisitzer: Maria Gohlke, Klaus Roddewik, Inken Schröder, Dörte Völschow-Wehner, Lars Underberg
  • Beisitzer von Amts wegen: Klaus Lorenzen, Ulrich Brüggemeier, Adrian Schulz

V.l.n.r. Adrian Schulz, Lars Underberg, Klaus Kahl, Michael Jöns, Helma Wecker, Frederik Gräter, Dörte Völschow-Wehner, Ulrich Brüggemeier, Holger Schwien

Mit der Übersicht der weiteren Termine für 2020 und dem Schlusswort des alten und neuen Vorsitzenden Holger Schwien wurde die Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbands Kropp beendet.

SPD-Kropp gibt Wahlempfehlung für Bürgermeisterwahl 2020


Am 20. September 2020 steht in Kropp die Bürgermeisterwahl an. Die erste Amtszeit von Stefan Ploog neigt sich dem Ende zu.

Als erste politische Kraft setzen die Sozialdemokraten auf Kontinuität und haben Stefan Ploog für eine weitere Amtszeit vorgeschlagen. Auf einer Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Kropp am 03. Februar 2020 bekam er, nach der Begrüßung durch die SPD-Ortsvereins Vorsitzende Birte Herrig und der Abwicklung einiger Formalitäten, die Gelegenheit sich noch einmal vorzustellen.

V.l.n.r. Uwe Baurhenne, Birte Herrig, Stefan Ploog, Jürgen Selck

In seiner Rede bezog Bürgermeister Ploog sich zunächst einmal auf seine erste Bewerbung und begann deshalb mit einem Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre Amtszeit. Er betonte besonders die wachsende Einwohnerzahl Kropps ( z. Zt. 6673 Einwohner) und die geringe Arbeitslosenquote, die Stärkung als Unterzentrum, den positiv geänderten ÖPNV, die Aufnahme zur Städtebauförderung so wie die weiteren Veränderungen in Kropp, z. B. Rathaus, Rettungszentrum, neue Kindertagesstätte, Wohn- und Gewerbegebiete.

Positive Veränderungen gab es in den letzten Jahren einige, aber es gibt auch noch viel zu tun.

Die Umsetzung der Städtebauförderung und des Verkehrskonzeptes, die Freigabe eines neuen Wohngebietes und der Ausbau von Fahrradwegen sind nur ein kleiner Teil von Stefan Ploogs Vorstellungen. Für ihn ist es wichtig, dass Kropp entwicklungsmäßig auf dem Laufenden bleibt. Ein wachsendes Kropp beinhaltet unter anderem auch genügend Wohnungen und entsprechende Arbeitsplätze, aber auch genügend Kita- und Schulplätze, Betreuung außerhalb der Schulzeiten und ein gutes Freizeitangebot für Jung und Alt.

Knapp eine Stunde dauerte seine Vorstellungsrede, an die sich eine kurze Fragerunde anschloss.

Auf seine weitere berufliche Entwicklung angesprochen, antwortete Bürgermeister Ploog, dass ihm die Gemeinde Kropp sehr ans Herz gewachsen ist. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Politik, den Vereinen und der Kontakt zu den Bürgern in Kropp bereite ihm viel Freude, und das vor allem unter dem Gesichtspunkt, gemeinsam schon viel für die Menschen in der Gemeinde Kropp-Stapelholm erreicht zu haben, und auch in Zukunft erreichen zu können. Er bekräftigte mit deutlichen Worten seine Absicht, noch möglichst lange als Bürgermeister in Kropp tätig sein zu dürfen.

Im Anschluss wurde in Abwesenheit von Bürgermeister Stefan Ploog innerhalb des SPD-Ortsvereins kurz diskutiert. Dann wurde er sowohl vom Ortsvereinsvorstand als auch von der Fraktion als Bürgermeister-Kandidat vorgeschlagen, und von allen anwesenden Genossen einstimmig angenommen


Jahreshauptversammlung der

Freiwilligen Feuerwehr Kropp

© FFW Kropp

Zur JHV 2020 am Freitag, dem 31. Januar 2020 lud die Freiwillige Feuerwehr Kropp ihre Kameradinnen, Kameraden und Gäste in das Rettungszentrum Kropp.

72 aktive Feuerwehrmitglieder, Bürgermeister Stefan Ploog, Bürgervorsteher Klaus Lorenzen, Amtswehrführer Sönke Rahn, Kreiswehrführer Mark Rücker und weitere Gäste von Polizei, Rettungsdienst, Ordnungsamt und Presse folgten der Einladung.

Wehrführer Christoph Pautz begrüßte die Gäste und verwies darauf, dass der Start in das 130 jährige Jubiläumsjahr mit einer Änderung einhergehe: Mehr Internet, weniger Papier. Der Jahresbericht wurde bereits vorab per Email verschickt und wird nicht mehr in Gänze vorgetragen.

Einen kurzen Überblick über den Jahresbericht 2019 gab es dennoch: So wurden 2019 ein neues Schnelleinsatzzelt und neue Schutzkleidung für die gesamte Wehr angeschafft. Auch entsprechen mittlerweile alle drei Löschfahrzeuge, der Einsatzleitwagen und die Einsatzzentrale durch Aufrüstung von Hard- und Software dem neuesten Stand. 2019 gab es wieder ein Praxisseminar im Bereich Atemschutz in Kropp, an dem insgesamt 200 Lehrgangsteilnehmer von Nah und Fern teilgenommen haben. Die Kameradschaft wird unter anderem durch gemeinsame Unternehmungen gefördert, die auch in 2019 wieder großen Zuspruch fanden.

79 Einsätze, davon 47 Brandeinsätze und 32 Hilfeleistungseinsätze haben 2019 stattgefunden. Das ist ein leichter Rückgang zum Vorjahr. Innerhalb der Feuerwehr gab es keine Schadensfälle, was auch auf die gute Ausbildung zurück zu führen ist. Begrüßt wurde die Verschärfung des Gesetzes zum Thema Gaffen und Rettungsgasse.

Ein kurzer Blick in die Statistik:

2019 endete für die Freiwillige Feuerwehr mit 70 Mitgliedern. Bei 79 Einsätzen wurden 1853 Stunden geleistet. An 21 Dienstabenden mit im Durchschnitt 36 Teilnehmern wurden noch einmal 4510 Stunden absolviert. Dazu kommen noch die Stunden für Seminare und Lehrgänge, sowie diverse Veranstaltungen, so dass die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kropp im Jahr 2019 rund 9.000 Stunden geleistet haben.

Bei den dann anstehenden Wahlen erhielt Maik Töpper bei der geheimen Wahl im ersten Durchgang die Mehrheit und wurde zum neuen stellvertretenden Gemeindewehrführer ernannt.


Oliver Karsten wurde in seinem Amt als Gruppenführer Gruppe 1 bestätigt.


Befördert zum Feuerwehrmann bzw. Frau wurden Timo Regler, Daniela Ulrich und Christian Trenk, Anna-Lena Völschow, Thies Gaßmann und Jan Kordysch zum Oberfeuerwehrmann, sowie Hauke Gaßmann zum Löschmeister.



Danach standen die Ehrungen an. Geehrt wurden:

Für 10 Jahre Feuerwehr Jennifer Scheil, Henning Bruhn und Hendrik Scheller.

Für 20 Jahre Feuerwehr Matthias Aschenbrandt und Lisa Hiller.

Michael Schwandt bekam eine Ehrung für 30 Jahre, Roland Pautz für 50 Jahre und Herbert Petersen und Gerhard Förster für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Winfried Pagel, Bruno Funck und Gerd Reimer mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Das Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande wird im „Namen der Landesregierung vom Innenministerium“ verliehen.

Zugführer Marc Schäfer wurde mit dem Schleswig-Holsteinischen Ehrenkreuz in Bronze geehrt und gleich im Anschluss vom Kreiswehrführer Mark Rücker zum Hauptbrandmeister befördert.

In den anschließenden Grußworten der Gäste überbrachte Bürgermeister Stefan Ploog der Freiwilligen Feuerwehr Kropp für ihre tatkräftigen Einsätze und dem guten Miteinander den Dank der gesamten Gemeinde. Zum Thema „Gewalt gegen Retter“ möchte er die Politik anregen, zumindest über eine Gefängnisstrafe nachzudenken.


Zum Schluss beschloss er kurzfristig eine passive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Kropp.

Kreiswehrführer Mark Rücker bestätigte in seiner Rede den Rückgang der Einsatzzahlen, verwies aber auch auf die Zunahme der Einsätze der „First Responder“. Er wünscht sich mehr Aufklärung über Brände an E-Fahrzeugen und regt Atemschutzübungen auf Kreisebene an.

Amtswehrführer Sönke Rahn erwähnte, dass die Mitgliedszahlen der Wehren ziemlich konstant seien, was zum Teil damit zusammenhänge, dass auch Übergänge aus der Jugendwehr erfolgen.

Polizeihauptkommissar Stefan Koop sagte: „Ihr werdet für die Hilfe gebraucht, weil ihr es  könnt und wollt. Wir brauchen euch.“

Hans-Dieter Nissen, Leiter des Rettungsdienstes Schleswig-Flensburg, schloss sich seinen Vorrednern an, erinnerte aber daran mehr auf Öffentlichkeitsarbeit zu achten.

Bevor Wehrführer Christoph Pautz die Versammlung beendete, gab er noch eine kurze Vorausschau. 2020 liegt der Schwerpunkt der Freiwilligen Feuerwehr Kropp im Bereich Ausbildung. Ebenso verkündete er den Austausch von Schutzhelmen und Atemschutzgeräten, sowie auch weiterhin die Teilnahme und den Schutz an und von Großveranstaltungen.

© SL-Süd-Online 2020

Neues Rathaus – neuer Stil  Neujahrsempfang im neuen Kropper Rathaus

Zum 33ten Kropper Neujahrsempfang und zum 1ten im neuen Rathaus lud Bürgermeister Stefan Ploog am Freitag, dem 10. Januar 2020 zahlreiche Vertreter aus Vereinen, Wirtschaft, Schule, Verwaltung und Politik. Mehr als 100 Gäste folgten dieser Einladung.

Carsten Kock, bekannt durch seine Moderationen beim Radiosender RSH sowie bei zahlreichen Veranstaltungen in Kropp, begrüßte die Gäste mit seiner gewohnt lockeren Plauderei und übernahm die Führung durch den Abend.

Die erste Rede beim Empfang hielt Bürgermeister Stefan Ploog. Er stellte den Abend unter das Motto: Zukunft und bezog sich dabei auf ein Zitat von Alan Kay: „Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet“.

Und eine gute Zukunft sah er auch für Kropp. Weiterhin steigende Einwohnerzahlen, Pendlerüberschuß (mehr Pendler, die nach Kropp zum Arbeiten fahren als aus Kropp heraus), viele in Vereinen ehrenamtlich Tätige und ein kinder-, jugend- und familienfreundlicher Ort geben Kropp den Ruf einer innovativen und aktiven Gemeinde.

Wir verfügen über die modernste Gemeinschaftsschule, das modernste Rettungszentrum und eine florierende Wirtschaft“, erzählte er stolz. Die ersten Verhandlungen mit dem ÖPNV (öffentlichen Personen Nah Verkehr) haben Erfolg gezeigt, was auch für die Wirtschaft von Nutzen ist. Durch das Städtebauförderprogramm soll Kropp auch für Fahrradfahrer sicherer und besser nutzbar werden. Neue Wohngebiete und weitere Events sollen Kropp für die Bewohner noch attraktiver gestalten. Auch Umwelt- und Ressourcenschutz ist in Kropp schon seit langem ein wichtiger Bestandteil bei vielen Entscheidungen. Unter Applaus beendete Stefan Ploog seine Rede mit dem Zitat von Eleanor Roosevelt: „Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben.“

Zum Spiel „Wer wird Millionär“ rief Carsten Kock anschließend Pastor Jörn Engler und Lars Underberg nach vorn, die für 10 Fragen Punkte sammeln konnten um eine Million zu gewinnen. Am Ende siegte Lars Underberg und bekam eine Sektflasche mit eine Million Perlen überreicht. 

Für eine weitere Fragerunde rief Carsten Kock vier Gäste nach vorn. Alida Schwanbeck, Birgit Frahm, Carsten Saß und Johannes Rasmussen stellten sich seinen Fragen über Vor- und Nachteile zum Wohnen in Kropp. Ziemlich einstimmig lobten sie das Leben und die Geselligkeit im Ort, bemängelten aber das Fehlen einer Mehrzweckhalle. Das war auch das Ergebnis einer kurzen Befragung quer durch die Reihen der weiteren Gäste. Sven Hartrich, Leiter des Jugendzentrums in Kropp, bemängelte ebenso das Fehlen eines freien Bolzplatzes für Kinder und Jugendliche. Durch den Bau des dritten Kindergartens gäbe es nur noch Vereinsplätze, aber keine Möglichkeit mehr für vereinslose Kids.

Adolf Deeke, Vorsitzender des Regionalmarketings, übergab im Anschluss einen Scheck über 1.365 Euro.

Das Geld stammt aus dem Erlös vom Budenzauber und wird wie in jedem Jahr für die Jugendarbeit innerhalb der Gemeinde gespendet.

Bürgervorsteher Klaus Lorenzen verwandelte seine Schlussrede in eine Dankesrede an die Personen, die seiner Meinung nach oft genug zu kurz kommen obwohl sie maßgeblich am Erfolg der Events, und hier besonders des Neujahrsempfanges, beteiligt seien. Anschließend eröffnete er offiziell das Büfett.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von Piano Artist Jens Petersen aus Dörpstedt. Getränke wurden von Gabi Haedicke und ihr Team vom Wagenrad Groß Rheide ausgegeben. Das Büfett wurde von der Großküche der Diakonie arrangiert.

Erst am späten Abend nach vielen Gesprächen unter- und miteinander ging der 33. Neujahrsempfang in Kropp zu Ende.


Weihnachtsengel sorgen für leuchtende Kinderaugen


Bereits im 10. Jahr sorgt die Spendenaktion „Weihnachtsengel“ dafür, dass auch bei bedürftigen Kindern Geschenke unter dem Weihnachtsbaum liegen.

In Zusammenarbeit mit der Tafel werden schon rechtzeitig Wunschzettel an Familien ausgegeben, die von den Eltern mit einem Herzenswunsch ihres Kindes versehen wieder eingereicht werden.

Unsere Weihnachtsengel kommen oft schon vor der Ausgabe der Wunschzettel und fragen nach“, erklärt Kirsten Doormann, Jugendpflegerin des Amtes Kropp-Stapelholm. „In diesem Jahr waren die 81 Wunschzettel aus Kropp schon nach einer Woche ausgeteilt.“ „Es gibt viele Spender, die jedes Jahr wieder kommen“, ergänzt auch die Gleichstellungsbeauftragte Andrea Heinrich, die bei dieser Aktion mithilft.

Kirsten Doormann im Gespräch mit Sylvia Prüßmann

81 von den Weihnachtsengeln liebevoll verpackte Geschenke liegen noch bis Mittwoch im Büro von Kirsten Doormann verteilt und gestapelt herum. „Mittwoch bringen wir die Geschenke zur Tafel, und dort werden wir alle Pakete am Donnerstag und Freitag  an die Eltern ausgeben“, so Andrea Heinrich. Damit die Geschenke auch in die richtigen Hände gelangen, sind sie alle mit verschiedenen Aufklebern versehen, die ebenfalls die Abholscheine der Eltern kennzeichnen.

Die Wunschzettel können anonym gehalten werden“, erklärt Kirsten Doormann weiter. „Es wird das Geschlecht angegeben, und manchmal wird auch der Vorname genannt um eine gezielte Anrede durch die Weihnachtsengel zu ermöglichen. Dazu kommt dann der Weihnachtswunsch des Kindes. Das geben wir dann an die Spender weiter.“

V.l.n.r. Andrea Heinrich, Stefan Ploog, Kirsten Doormann

Bürgermeister Stefan Ploog unterstützt diese jährlich wiederkehrende Aktion. „Die Nachfrage durch die Spender schon vor Veröffentlichung des Ausgabetermins zeigt, wie sehr die Aktion „Weihnachtsengel“ bei der Bevölkerung ankommt“, meint er dazu.

© SL.Süd.Online 2019

SPD Kropp ehrt ihre Jubilare

Zum traditionellen Grünkohlessen am 29. November 2019 lud der SPD Ortsverein Kropp Mitglieder und Gäste in das Gasthaus Bandholz ein.

Fast 60 Teilnehmer konnte die Vorsitzende Birte Herrig an diesem Abend begrüßen. Nach ihrer Begrüßungsrede überreichte Birte Herrig dem Neumitglied Wilfried Wempen sein Parteibuch und hieß ihn herzlich willkommen.

Im Anschluss daran stellte sich die SPD Landesvorsitzende Serpil Midyatli den Anwesenden vor und hielt eine kurze Rede über ihren bisherigen Weg und ihre weiteren Pläne als Landesvorsitzende.

 

Auch die Kreisvorsitzende Birte Pauls begrüßte die Gäste und lobte die gute Zusammenarbeit. Dabei wies sie darauf hin, dass an dem Abend drei Frauen als Vorsitzende anwesend wären, was keine Selbstverständlichkeit sei.

Nach den Begrüßungsreden wurden die Ehrungen langjähriger Mitglieder vorgenommen.

Geehrt wurden:

für 25 Jahre SPD Mitgliedschaft Arne Mumm und Birte Herrig

für 40 Jahre SPD Mitgliedschaft Peter Hermann Dirks, Bernhard Greve und Reinhard Graf

und in Abwesenheit ebenfalls für 40 Jahre Ernst Köhntopp und Günther Hansen

Für bereits 50 Jahre SPD Mitgliedschaft geehrt wurde Dieter Mahrt. Die Laudatio auf ihn hielten Klaus Nielsky, ehemaliger Bürgermeister aus Schleswig, der Dieter Mahrt in jungen Jahren begleitet hat, und Arne Mumm.

Alle Geehrten erhielten eine Urkunde, eine Anstecknadel und einen Blumenstrauß.

Beim anschließenden Grünkohlessen wurde dann in lockerer Runde miteinander geplaudert. Für die musikalische Unterhaltung nach dem Essen sorgte das Duo „Vielsaitig“ mit unterhaltsamen Balladen nach Texten von Reinhard Mey. 


© SL-Süd-Online 2019



Jahreshauptversammlung

des HHG-Kropp


Der Vorstand lud in diesem Jahr zur Jahreshauptversammlung ins Hotel Kropperbusch ein. Der Vorsitzende Carsten Saß freute sich, 2019 bereits 6 neue Mitglieder im Verein begrüßen zu dürfen. Bei den Wahlen gibt Kay Gellert nach 10-jähriger Vorstandsarbeit seine Position als Beisitzer an Malte Faßmer ab. Wiedergewählt wurden Ralf Hillgruber als Beisitzer und Ariane Will als Schriftführerin.

Wichtige Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Der HHG feiert 2021 sein 100-jähriges Jubiläum. Alle anwesenden Mitglieder sind sich einig, dass das gebührend gefeiert werden muss. Ist der HHG doch eines der ältesten Gewerbevereine im Land.

So groß auch die Vorfreude auf das bevorstehende 100-jährige Jubiläum ist, Carsten Saß wird den Verein nicht mehr als Vorsitzender ins Jubiläumsjahr begleiten. Sichtlich gerührt blickte er auf seine 25-jährige Vorstandsarbeit zurück und verkündete, zur nächsten Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl zum 1. Vorsitzenden anzutreten.

Gleich zu Beginn der Versammlung berichtete der Bürgermeister Stefan Ploog über die gute Entwicklung der Gemeinde Kropp. So wird das Geestlandbad „Fit für die Zukunft“ gemacht und erhält ein neues Babybecken. Zusätzlich werden die Duschen und Umkleiden erweitert und barrierefrei gestaltet. Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms wird das Verkehrskonzept der Gemeinde überarbeitet inkl. der Verkehrsbrennpunkte „Pumpmanseck“ und die Kreuzung Hauptstraße/Theodor-Strom-Allee. Außerdem wird der Radverkehr in Kropp thematisiert.

Einen großen Dank sprach Ingo Paulsen (stellv. Vorsitzender) dem Bauhof aus, ohne diesen könnten die Veranstaltungen in Kropp nicht durchgeführt werden. Auch den anderen Vereinen und den engagierten Spendern gilt sein Dank für die tolle Unterstützung.

Mit den Herbstgesprächen am 14. November im Autohaus Thomsen zum Thema Plattdeutsch gehen die Kropper Veranstaltungen weiter. An den Adventsfreitagen und Adventssamstagen öffnet der Budenzauber auf dem Alten Viehmarkt wieder von 17:30 – 20:30 Uhr seine Türen. Am 06. Dezember kommt der Nikolaus ab 16:00 Uhr und die 3. Eisstockschießen-Meisterschaft wird am 14. Dezember durchgeführt. Im nächsten Jahr geht die Mondscheinnacht mit dem Thema „Kropp goes Olympia“ vom 14. – 16.08.2020 in die 13. Runde.

Foto: Der aktuelle HHG Vorstand v.l. Tina Haut, Matthias Schäfer, Ralf Hillgruber, Ralf Dohrn, Ariane Will, Malte Faßmer, Carsten Saß und Ingo Paulsen

Quelle: PM des HHG, Foto © Hinrichsen

Offene Türen beim neuen Rathaus in Kropp

 

Am Samstag, dem 14.09.2019 wurden beim neuen Rathaus in Kropp alle Türen weit geöffnet. Zum „Tag der offenen Tür“ waren alle Bürger aus Kropp und Umgebung geladen und zahlreich erschienen.

Von 11 bis 16 Uhr hatte jeder die Möglichkeit, auch mal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Interessante Gespräche mit den Angestellten des Rathauses oder Fraktionsmitgliedern gab es inklusive.

Die einzelnen Abteilungen des Rathauses stellten sich vor, teilweise auch mit Quizfragen für Kinder und Erwachsene. Auch die Wasserfreunde Kropp, die DLRG, der TSV, die Pfadfinder, die Feuerwehr, die Polizei, die Bücherei und der HHG hatten einiges im Programm.

So gab es neben dem Verkauf von Dorfchroniken oder dem Bücherflohmarkt auch sehr viel Spaß für Kinder. Neben der Hüpfburg, dem Taschen bemalen und dem Kinderschminken war auch eine Carrera-Bahn aufgestellt. Es gab Schätzspiele und eine Kinder-Rathaus-Rallye mit z. B. einem Verkehrsschilder-Quiz, einem Rathaus-Puzzle und versteckte kleine Gartenzwerge zum Zählen. So hatten auch die Kinder keine Langeweile, während die Eltern sich in interessante Gespräche vertiefen konnten.

Für die musikalische Begleitung im Außenbereich sorgte „Farvenspeel“ mit ihren vielfältigen Repertoire. Auch für reichlich Essen und Trinken war gesorgt. Neben dem vielen Kuchen, den die Angestellten des Rathauses gebacken hatten, gab es auch Stockbrot, Würstchen, Waffeln und diverse andere Dinge. Der Erlös vom Kaffee- und Kuchenverkauf kommt der DKMS-Stammspender-Aktion in Klein Bennebek zu Gute.

Um den Aufwand für diesen Tag zu erklären, greife ich auf eine Bemerkung von Klaus Kahl auf Facebook zurück: „Tag des offenen Rathauses und dazu soviel „Rummel“, muss das sein? Ja, denn Verwaltung, Fraktionen, Vereine und und und, arbeiten und wirken hier zusammen. Denn eine gute Kommunikation bedeutet auch eine starke Gemeinde.“


Bürgermeister Stefan Ploog sagte „Ich bin überwältigt von der großen Resonanz aus Kropp und den weiteren Gemeinden unseres Amtes. Ich danke unseren Vereinen und Institutionen für die tolle Unterstützung. Ein rundum schöner Tag“

Und für diese starke Gemeinde ist das neue Rathaus jetzt der richtige Mittelpunkt.

Geschäftseröffnung von GEIT Reimer in Kropp

Am Freitag, dem 30. August eröffnete Jochen Reimer in Kropp in der Poststraße 12 sein neues Büro „GEIT Reimer“.

 Jochen Reimer im Gspräch mit Sylvia Prüßmann

In seinem Gewerbe geht es um Gebäudeenergie- und Gebäudeinformationstechnik. Im Mittelpunkt steht dabei die Energietechnik von Gebäuden, oder, vereinfacht ausgedrückt, es geht um die Schaffung eines behaglichen Raumklimas bei möglichst geringem Energieeinsatz.

„Den Wunsch mich selbstständig zu machen hatte ich schon lange“, erzählte Jochen Reimer. „Jetzt hat es eben gepasst. Ich spare mir die viele Fahrerei zur Arbeitsstelle und kann dafür die Zeit mehr in mein eigenes Büro investieren.“

Sei ungefähr vier Monaten arbeitet er daran, Aufträge für seine Firma einzuholen. Und das mit Erfolg. Auch die Zusammenarbeit mir anderen gleichartigen Firmen wurde schon in Angriff genommen.

„Ich bewerbe mich vor allem bei kleineren Projekten wie z. B Kindergärten“, so Reimer. „Auch hier in Kropp und Umgebung gibt es insgesamt noch einiges zu verwirklichen. Nur das Rathaus war für mich leider zu früh.“

 

Einige Verbindungen hat er aus seiner bisherigen Arbeit mitgebracht. „Nur die Kleinprojekte oder auch Projekte von Privatkunden, da bin ich bei Null angefangen. Aber es funktioniert. Und hier im Norden gibt es noch reichlich zu tun. Da werde ich ansetzen. Von jetzt an muss man eben auch mit ‚GEIT Reimer‘ rechnen.“

Die SL-Süd-Online wünscht Dir, lieber Jochen, viel Erfolg und reichlich Aufträge.


 

Parkplatzkaffee des SPD Ortsvereins Kropp

Zum geselligen Kaffeeklatsch lud der SPD Ortsverein Kropp seine Mitglieder am Samstag, dem 24.08. 2019 in das Forum Kropp ein.

Aufgrund des schönen Wetters beschloss man aber kurzfristig, Tische und Bänke vom TSV auszuleihen, und diese auf dem Rathaus-Parkplatz aufzubauen. Auch ein Sonnenschirm war schnell besorgt.

Bei mancher Windboe hätte man auf den Gedanken kommen können, dass sich die stürmischen Zeiten der Bundes-SPD auch bei der SPD in Kropp bemerkbar machen. Das dies wahrlich nicht der Fall, davon konnten wir uns überzeuegn.

Während der Kaffee und der mitgebrachte Kuchen im Forum vor der Sonne geschützt waren, machten es sich die SPD-Mitglieder auf den Bänken gemütlich. Bei interessanten Gesprächen, die nur in einem sehr geringen Teil um Politik gingen, genossen die Anwesenden Kaffee, leckeren Kuchen und frische warme Waffeln. In dieser lockeren entspannten Atmosphäre störten dann auch die Wespen nicht, die sich immer mal wieder auf dem Kuchen nieder lassen wollten.

Für die Unterstützung des Geestlandbad Kropp wurde die Spendenbox der Wasserfreunde Kropp e.V. gefüttert 

 


Neues Rathaus in Kropp eingeweiht

Der 06. Juni 2019 geht als den Tag in die Geschichte Kropps ein, an dem Kropp durch die Eröffnung des Rathauses wieder komplett wurde.

Kurzer Rückblick:

1967 wurde das "alte" Rathaus nach den damals üblichen Anforderungen gebaut und als Mittelpunkt von Kropp eröffnet. Durch eine Änderung der Vorschrift und einer damit einhergehenden vorgeschriebenen Mindestgröße an Einwohnerzahl wurde aus den Ämtern Kropp und Stapelholm am 1. Januar 2008 durch Fusion das Amt Kropp Stapelholm. Dadurch wuchsen automatisch auch die Anforderungen an dem alten Rathaus. Als in dem alten Gebäude erhebliche Mängel aufgewiesen und starker Schimmelbefall im Keller festgestellt wurde, beschloss die Gemeindevertretung am 26.04.2016 den Abriss des alten Rathauses und einen kompletten Neubau.

Bereits im Sommer 2017 wurde das 50 Jahre alte Gebäude abgerissen. Acht Monate später, am 10. April 2018 wurde mit einer feierlichen Zeremonie die Grundsteinlegung begangen, indem die Zeitkapsel mit Zeugnissen der aktuellen Zeit in den Grundstein gelegt wurde. Ein gutes halbes Jahr später, am 19. Oktober 2018 wurde dann schon das Richtfest gefeiert.


Und jetzt, nach zwei Jahren Bauzeit konnte die offizielle Eröffnung des neuen Rathauses gefeiert werden. Mehr als 175 Gäste waren der Einladung gefolgt. Darunter waren der Innenminister der Landesregierung Hans-Joachim Grote, Frau Dr.Monika von Hassel, Kreispräsident Ulrich Brüggemeier, Oberst Kristof Conrath, Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 "Immelmann", Amtsvorsteher für alle Kommunen des Amtes, Bürgermeister aus umliegenden Gemeinden, Bürgervorsteher Klaus Lorenzen, Gemeindevertreter und Vertreter von Vereinen und Verbänden aus Kropp.



Frau Dr. von Hassel (links, im Gespräch mit Bürgermeister Ploog) ist nicht nur dem Immelmann-Geschwader, sondern auch der Gemeinde Kropp-Stapelholm seit vielen Jahren verbunden


In seiner Rede bedankte sich Bürgermeister Stefan Ploog bei allen Beteiligten, vor allem aber bei allen Angestellten des Amtes, die während der zwei Jahre der Bauphase im Provisorium auf engstem Raum arbeiten mussten. Er erklärte, das neue Rathaus sei nach den neuesten energetischen Vorschriften gebaut, barrierefrei, habe helle und arbeitsfreundliche Räume. Neben dem Trauzimmer und Tagungsräumen gibt es auch einen Ratssaal, in dem die Eröffnungsfeier stattfand. Durch verschiebbare Trennwände kann der Raum verkleinert werden und so Platz für mehrere gleichzeitig stattfindende Veranstaltungen bieten. Scherzhaft fügte er hinzu: "Wenn Kropp weiter wächst sind auch in diesem Rathaus die Büros groß genug für eine mögliche Doppelbelegung."

Bürgervorsteher Klaus Lorenzen gab in seiner Rede einen kurzen Rückblick auf die Zeit vor und während der Bauphase. Er sei froh, dass endlich wieder alles unter einem Dach sei. "Es gibt eine alte Weisheit", so Klaus Lorenzen, "die Umgebung prägt den Menschen. Und die Umgebung des neuen Rathauses wird uns alle prägen, damit wir auch die Zukunft mit neuen Ideen gestalten können."


Der Innenminister Hans-Joachim Grote nannte das Gebäude einen Ort der Begegnungen, an dem durch gemeinsame Konversation von Haupt- und Ehrenamt Visionen und Ideen geschaffen werden um die Zukunft damit maßgeblich zu gestalten. "Ich wünsche diesem Haus, dass hier gestritten wird. Denn wenn gestritten wird führt es fast immer zu etwas Gutem."

Auch Oberst Kristof Conrath äußerte in einer kurzen Rede seinen Glückwunsch. "Die Soldaten und Soldatinnen der Kai-Uwe-von-Hassel Kaserne wurden und werden hier in Kropp immer herzlich aufgenommen", sagte er. "Viele von uns haben hier mittlerweile ihren Lebensmittelpunkt gefunden. Wir fühlen uns einfach dazu gehörend, wie ein Teil der Gemeinde."

Carsten Saß, Vorsitzender des HHG Kropp, verglich Kropp in seiner Rede mit einem 1000 teiligen Puzzle. "Stellen Sie sich vor, Sie haben 999 Teile fertig. Aber ein Teil fehlt. Niemand schaut auf die fertigen Teile, denn alle sehen nur das eine fehlende Stück. So war es in Kropp. Alles war da, nur das Rathaus nicht. Egal, ob Sie auf die Karte geschaut haben oder bei Google Earth: in Kropp gab es eine Lücke. Kropp war irgendwie nicht so ganz Kropp. Doch ab heute ist die Lücke wieder geschlossen. Das Puzzle ist vollständig. Kropp ist wieder komplett."


Die letzte kurze Rede wurde von Frau Dr. Monika von Hassel gehalten. Sie bezog sich erst einmal auf den 16. September 1997. An dem Tag bekam die Kaserne in Kropp ihren jetzigen Namen: Kai-Uwe-von-Hassel-Kaserne, benannt nach dem ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein und Bundesverteidigungsminister Kai-Uwe von Hassel (1913 - 1997) "Ich habe damals nicht gewusst, welche tiefe Bindung ich eines Tages zu Kropp aufbauen würde, doch Kropp ist mir in den vielen Jahren ans Herz gewachsen. Es ist mir eine Ehre und Freude hier sein zu dürfen."  Sie überreichte als Geschenk einen Holzschnitt, die "Singenden Fischer" von Friedrich Karl Gotsch. "Ich habe diese Bild an unserem ersten Hochzeitstag von meinem Mann geschenkt bekommen. Seit dieser Zeit hat es immer einen Ehrenplatz bei mir zu Hause. Jetzt hoffe ich, dass es auch hier in Kropp im neuen Rathaus einen besonderen Platz bekommt."  Im Anschluss an dieser Übergabe erläuterte Dr. Thomas Gädeke, Kunsthistoriker aus dem Schloss Gottorf, die Bedeutung dieses Bildes und das Leben des Künstlers Friedrich-Karl Gotsch.


Zum Abschluss gab es im Foyer und im ersten Stock des Gebäudes ein Buffet mit Currywurst und Fingerfood sowie Getränke, so dass man bei einem Rundgang durch das neue Rathaus überall gut versorgt war. Und die Gäste nutzten diese Gelegenheit auch um mal wieder mit anderen ins Gespräch zu kommen.

© SL-Süd-Online 2019


 

        SL-Süd-Online                    
                                   Online-Zeitung für Kropp-Stapelholm und Umgebung