Andrea Heinrich                                       Gleichstellungsbeauftragte Amt Kropp-Stapelholm

Sl-Süd-Online                                                                                                                                         Frau Heinrich, als Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Kropp-Stapelholm setzen Sie sich für die Gleichstellung / Gleichberechtigung von Frauen in der Verwaltung und in der Gemeinde ein. Werden Frauen heute tatsächlich immer noch, nach so vielen Jahren der „Emanzipation“, in Beruf und Leben so stark benachteiligt?

Andrea Heinrich                                                                                                                                           In Artikel drei des Grundgesetzes steht: "Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."  Im Beruf sind Frauen immer noch stark benachteiligt:

Auf die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen wird jedes Jahr durch den Equal Pay Day (17.03.2020) aufmerksam gemacht: Der Aktionstag findet immer an dem Tag statt, bis zu dem Frauen im neuen Jahr arbeiten müssen, um auf das durchschnittliche Jahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen, das jene bereits zum Ende des vorherigen Jahres erzielt haben.

Da die Entgeltlücke in ganz Europa existiert (im EU-Durchschnitt liegt sie bei ca. 17,5 Prozent), wurde am 5. März 2011 der Equal Pay Day zum ersten Mal europaweit begangen. In 23 europäischen Ländern findet der Aktionstag darüber hinaus auch auf nationaler Ebene statt. Dass in Deutschland der Equal Pay Day erst Mitte März stattfindet, bedeutet schlicht und ergreifend, dass das Lohngefälle hierzulande noch größer ist als in anderen Ländern. In den letzten Jahren hat sich am Lohnunterschied von Männern und Frauen in Deutschland nichts verändert. Bei der Entgeltgleichheit gehört Deutschland zu den Schlusslichtern in Europa. In einzelnen Berufsgruppen beträgt der Verdienstabstand zwischen Männern und Frauen sogar bis zu 31 Prozent.

Sl-Süd-Online                                                                                                                                        Was genau sind Ihre Aufgaben als Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Kropp-Stapelholm?

Andrea Heinrich                                                                                                                                 Basierend auf dem Landesgleichstellungsgesetz habe ich Aufgaben im verwaltungsinternen und im externen Bereich. Intern wirke ich zum Beispiel mit bei personellen, organisatorischen, sozialen Maßnahmen, Stellenausschreibungen, Auswahlverfahren und Vorstellungsgesprächen.

Extern gehört es zu meinen Aufgaben, Themen, die für die Gleichstellung relevant sind, in die Öffentlichkeit zu bringen, Bewusstseinsprozesse anzustoßen und Kooperationen mit anderen Akteuren herzustellen. Gerade die Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiger Bereich.

Sl-Süd-Online                                                                                                                                          Mit welchen Fragestellungen oder Problemen kommen die Frauen zu Ihnen als Gleichstellungsbeauftragte?

Andrea Heinrich                                                                                                                                    Das Spektrum geht von privaten, finanziellen oder Beziehungs-Problemen bis hin zur häuslichen Gewalt. Ich bin Anlaufstelle in vielen schweren Situationen. Wo ich fachlich nicht antworten kann, leite ich an verschiedene Dienste weiter. Ich arbeite da mit einem großen Netzwerk zusammen. Wichtig sei, Probleme erst einmal aufzufangen, denn viele wüssten nicht, wohin sie sich wenden könnten. Die Gespräche sind vertraulich. Ich unternehme keine Schritte ohne gegenseitige Absprache.

Sl-Süd-Online                                                                                                                                        Kommen auch Männer zu Ihnen?

Andrea Heinrich                                                                                                                                          Noch ist es so, dass Frauen strukturell eher benachteiligt sind, daher kommen mehr Frauen. Aber ich berate auch Männer -  was auch schon vorgekommen ist. Männer, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind oder Alleinerziehende.

Sl-Süd-Online                                                                                                                                          Leider sind wir schon wieder bei der letzten Frage angekommen. Und das ist wie immer eine persönliche Frage: Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie sich wünschen?

Andrea Heinrich                                                                                                                                       1. Der wichtigste Wunsch wäre, Gesundheit für meine Familie, meine Freunde  und für mich.

2. Eine Menschheit mit Respekt im Herzen. Respekt setzt sowohl Akzeptanz als auch Toleranz voraus. Schaut man sich einmal die Gesellschaft, die Politik und die Welt an, haben wir davon viel zu wenig.

3. den hebe ich mir noch auf … vielleicht tolle Reisen

Sl-Süd-Online                                                                                                                                         Frau Heinrich, wir danken Ihnen für Ihre Zeit und dieses Gespräch.


        SL-Süd-Online                    
                                   Online-Zeitung für Kropp-Stapelholm und Umgebung