Fünf Fragen an Karsten Stühmer - BM Schalby, zahlr. Ehrenämter


SL-Süd-Online

Herr Stühmer, Sie sind neben Ihrem Ehrenamt als Bürgermeister von Schaalby noch in vielen weiteren Bereichen "unterweg", im wahrsten Sinn des Wortes wenn ich das mal so sagen darf. Sie sind seit 1997 für die SPD politisch aktiv, seid 1998 in der Gemeindevertretung Schaalby, sind unter anderem Stellvertr. Vorsitzender beim Kreisverband vom DRK, sind Mitglied in der FFW Schaalby, Stellvertr. Vorsitzender des Förderverein Heimatmuseum Angeln/Unewatt, im Aufsichtsrat der Abfallwirtschaft Schleswig-Flensburg sowie Schriftführer beim TSV Schaalby, Mitglied des Kreistages Schleswig-Flensburg und im Werk- und Infrastrukturausschuss tätig. Zudem sind Sie Inhaber einer Event-Firma und haben Familie und zwei Kinder. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen..... Was hat Sie seinerzeit bewogen, als Sie sich zur Wahl zum Bürgermeister Ihrer Gemeinde gestellt haben?

Karsten Stühmer

Ich bin seit 1998 in der Gemeindevertretung mit dem klaren Ziel etwas Positives für die Gemeinde zu schaffen. Dabei geht es ganz konkret um die Dinge vor Ort. Straßen, Wege, Lampen, Infrastruktur wie Breitband, Kindertagesstätte, Grundschule, ÖPNV.... Ich könnte noch vieles aufzählen. Wenn es gut für Schaalby ist, und wir es uns leisten können, dann machen wir es einfach. Damals ging es vor allem um die Kinder- und Jugendlichen. Ich war im Jugendausschuss des TSV Schaalby aktiv und wollte unbedingt, dass die Gemeinde eine "Kinder- und Jugendfreundliche Gemeinde" wird, damals ein Gütesiegel des Kreises Schleswig-Flensburg. Das die Gemeindevertretung dieses einfach abgelehnt hat, hat mich nur noch mehr motiviert, positives für Schaalby zu suchen, zu finden und umzusetzen. Meine Vorgänger haben es vorgemacht, wer etwas umsetzen möchte, muss auch das Amt innehaben.

SL-Süd-Online

Wie bekommen Sie Ihre Familie, Ihre Ehrenämter und den beruflichen Teil unter einen Hut? Schließlich hat der Tag für Jeden nur 24 Stunden....

Karsten Stühmer

Ich habe eine richtig gute Familie, eine Frau, die mir immer den Rücken freihält und hin und wieder auch meinen Kalender um Familienzeit ergänzt. Dafür kann man gar nicht häufig genug DANKE sagen. Eine stramme Selbstdisziplin was Terminplanung und Eigenorganisation angeht kommt dann hinzu. Ich stehe um 5 Uhr auf und gehe meistens nicht vor 23 Uhr ins Bett. Ich nutze die 7 Tage Woche, was die Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung teilweise irritiert, wenn Mails um 5:10 Uhr beantwortet werden. Solange man einen Plan und ein Ziel hat, und das Ehrenamt Spaß macht, ist man auch bereit diesen Einsatz zu leisten.

SL-Süd-Online

Was haben Sie von Ihren Zielen, Ihren Vorhaben für die Menschen in Ihrer Gemeinde in den letzten Jahren erreichen können?

Karsten Stühmer

Ich habe mir fest vorgenommen, die Infrastruktur in der Gemeinde zu verbessern. Wir haben in den letzten 3 Jahren gut eine Million Euro investiert und damit eine sehr moderne und gut ausgestattete Kindertagesstätte geschaffen. Wir bauen Glasfaser aus. Schaalby war Pilotgemeinde und ist dadurch die erste Gemeinde im Verband Südangeln, die an die moderne Technik angeschlossen wird. Die ersten 100 Anschlüsse sind fertig, und wir haben es geschafft, das Projekt in nur 3 Jahren auch fertig umzusetzen. Bis 2019, so ist der Plan, wird das gesamte Amtsgebiet angeschlossen sein. Ein weiterer großer Punkt sind die drei Ortsfeuerwehren Füsing, Moldenit und Schaalby. Wir haben gut 100 Feuerwehrfrauen und Männer, so viele wie die Stadt Schleswig. Wir haben vor 5 Jahren ein neues Fahrzeug für Schaalby beschafft, vor 2 Jahren ein neues Fahrzeug für Füsing und wir befinden uns gerade in der Beschaffung für einen neuen Aufbau für das Moldeniter Fahrzeug. Eine moderne Feuerwehr sorgt für Sicherheit in unserer Gemeinde. Weiter haben wir in den letzten Jahren umfangreich in den Umweltschutz investiert. Mit Hilfe von gut einer Million Euro Ersatzgelder haben wir viele Flächen, gut 20 Hektar, entlang der Füsinger Au den Landwirten abgekauft. Diese Flächen werden nun extensiv bewirtschaftet, von Landwirten aus unserer Gemeinde zu moderaten Pachtpreisen, was eine solche Bewirtschaftung auch ermöglicht.


SL-Süd-Online

Und was steht diesbezüglich für die Zukunft an?

Karsten Stühmer

Wir investieren weiter in die Zukunft. Auf der nächsten Gemeinderatssitzung werden wir den Mitteltrakt des Schulgebäudes auf den Weg bringen. Wir wollen aus dem abgängigen Gebäude, die Schäden sind zu massiv für eine Sanierung, ein Zentrum für die Gemeinde schaffen. Hier entstehen Räume für die Kirche, das Deutsche Rote Kreuz, den TSV Schaalby, den Männerchor usw. Auch hier sehen wir Kosten von über eine Million Euro. Wir werden einen Antrag auf Förderung durch das Land stellen, denn das kann die Gemeinde nicht alleine leisten. Das sind unterschiedliche Akteure, das Amt als Eigentümer der Liegenschaft, Fördermittelgeber, die Gemeinde, die Vereine und Verbände, dies haben wir unter einen Hut bekommen und wollen nun gemeinsam an der Gestaltung unserer Zukunft teilhaben. Es gibt schon einen guten Architektenentwurf, auch dieses wird wohl in der Gemeinderatssitzung beschlossen. Wir haben uns aber auch weiter um die Zukunft gekümmert. Wir haben ein Orts(Kern)entwicklungskonzept erstellt. Gemeinsam mit dem Planungsbüro GroZwo aus Flensburg haben wir mit viel Bürgerbeteiligung uns mit der Frage beschäftigt, wie sieht Schaalby in 2030 aus. Mit Kindern und Jugendlichen, mit Firmen und mit Bürgerinnen und Bürgen haben wir ganz viele Punkte gefunden, die wir besser machen können und auch wollen. Das sind viele Hausaufgaben für die nächsten Jahre. Auch baulich werden wir uns entwickeln müssen. Wir haben eine gute Kindertagesstätte und einen gute Schule, die Boy-Lornsen-Schule in Schaalby. Beide brauchen Kinder und die bekommt man häufig über Baugrundstücke. Aber auch andere Wohnformen werden überlegt, wie generationsgerechtes Wohnen, oder wie gehen wir mit dem Thema Pflege, Tagespflege etc. um. Was, wie und wo sind aber Zukunftsthemen. Zur Zeit ruft fast jede Woche jemand an und fragt nach einem Baugrundstück oder nach dem Planungsstand für ein Baugebiet. Natürlich wollen wir auch weiter im Naturschutz und Tourismus arbeiten. So wollen wir gemeinsam mit allen Beteiligten den Masterplan Reesholm weiter schreiben. Wir wollen die von uns erworbenen Flächen an der Au in Kooperation mit der Stiftung Naturschutz, dem Naturpark Schlei, dem NABU und den Landwirten weiter entwickeln. Touristisch wollen wir schon ganz konkret handeln, unsere Gemeinde Bänke werden alle erneuert und die Badestelle Winning May soll attraktiver gestaltet werden.

SL-Süd-Online

Zum Schluss noch eine private Frage: Wenn sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie antworten?

Karsten Stühmer

Ich wünsche mir eine gesunde und glückliche Familie, das wir gemeinsam in unserer schönen Schleiregion leben und arbeiten können, mit attraktiver Flora und Fauna. Ausreichend Finanzmittel für die Gemeinde, um ein Leben in unserer Region so attraktiv wie möglich zu gestalten und die Gemeinde Teil einer Aufstrebenden Region ist. Wir schaffen eine friedliche Region mit Menschen in der Region um die Stadt Schleswig die hier gerne arbeiten und gemeinsam alles für unsere Region tun.   

SL-Süd-Online

Herr Stühmer, wir danken Ihnen für Ihre Zeit und dieses Gespräch

        SL-Süd-Online                    
                                   Online-Zeitung für Kropp-Stapelholm und Umgebung