Fünf Fragen an Maike Hinrichsen -                    Regionalmarketing Gemeinde Kropp


Sl-Süd-Online

Frau Hinrichsen, seit Dezember 2018 sind Sie die neue Koordinatorin für das Regionalmarketing Kropp-Stapelholm. Marketing bedeutet „Absatzwirtschaft / Handel“. Was genau muss man sich unter den Aufgaben des Regionalmarketings und insbesondere in diesem Bereich als Aufgaben von Ihnen vorstellen?

Maike Hinrichsen

Die Aufgaben des Regionalmarketings sind sehr vielfältig. Dazu gehört zum Beispiel der Bereich Tourismus. Das Regionalmarketing ist die Schnittstelle zur übergeordneten Tourismusorganisation Grünes Binnenland. In meinen Bereich fällt auch die Betreuung der Website www.kropp.de, die Betreuung des Social Media Bereichs, die Vermarktung des Geestland-Eventgeländes, die Öffentlichkeits- und Pressearbeit, Mitarbeit in Projekten wie zum Beispiel „Kropp für Alle“, Erstellung von Printmedien und Anzeigen, Unterstützung bei Veranstaltungen auf Ortsebene und auch Durchführung von eigenen Veranstaltungen wie zum Beispiel das Sommerkino oder auch den Tag des offenen Rathauses. Die Erneuerung des Ausbildungskompass kommt auch noch dazu. Das Regionalmarketing fasst auch einzelne Projekte und Veranstaltungen auf Orts- und Amtsebene zusammen und gibt diese gebündelt in die Kommunikation.

Allein als Teilzeitkraft sind die Aufgaben für mich nicht zu schaffen, daher unterstützt mich meine Kollegin Friederike Benckwitz im Regionalmarketing.  

Sl-Süd-Online

Sie haben angekündigt, bestehende Veranstaltungen fortzuführen und weiter zu entwickeln. Viele der bestehenden Veranstaltungen haben sich aber schon seit etlichen Jahren bewährt. Ich denke da zum Beispiel an den Budenzauber und die Mondscheinnacht. Ist da noch eine Weiterentwicklung überhaupt möglich?

Maike Hinrichsen

Der Budenzauber und die Mondscheinnacht haben sich natürlich über viele Jahre entwickelt und sind bereits auf einem tollen Niveau. Nichtsdestotrotz wird nach Abschluss einer Veranstaltung immer geschaut was war gut und was kann noch verbessert werden. Außerdem gibt es immer wieder neue Trends, Gästebedürfnisse und Ideen, die mit in die Planung von Veranstaltungen aufgenommen werden.

Sl-Süd-Online

Regionalmarketing – für mich bedeutet das „bezogen auf die Region“. Sie selbst stammen aus dieser Gegend und kennen diese Region gut. Trotzdem: Bei all den Veranstaltungen, die über das Jahr verteilt besonders in Kropp laufen – haben Sie da noch Vorstellungen, Ideen und vor allem Kapazität für etwas ganz Neues?

Maike Hinrichsen

Klar habe ich noch Ideen und Vorstellungen an Projekten und Veranstaltungen, die in Kropp und Umgebung umgesetzt werden könnten. Ich werde sie aber nicht alle allein als Regionalmarketing umsetzen können, dafür benötigte ich immer (wie auch schon bei anderen Veranstaltungen) das Ehrenamt. In Kropp haben wir wirklich ein sehr starkes und engagiertes Ehrenamt, die sich für die Gemeinde einsetzen. Das ist wirklich großartig.

Besonders bei Events muss nicht immer das Regionalmarketing der Veranstalter sein. Das diesjährige Street-Food-Festival zum Beispiel war zwar meine Idee, veranstaltet wurde das Festival aber von einem externen Veranstalter.

Sl-Süd-Online

Wie ist Ihre Einschätzung über die Zukunft von Kropp in Bezug auf Veranstaltungen? Glauben Sie, dass Kropp so lebendig bleibt wie bisher, wird es noch mehr Events geben oder wird vielleicht mit der Zeit die Lebendigkeit durch diverse Veranstaltungen, aus welchem Grunde auch immer, abnutzen?

Maike Hinrichsen

Das Amt Kropp-Stapelholm hat noch ein großes Potenzial und wird so lebendig bleiben und auch viele Veranstaltungen durchführen. Die Bevölkerung wächst und auch viele Gäste außerhalb des Amtsgebietes besuchen immer wieder Veranstaltungen in Kropp. Der Bedarf an Events ist also da. Und mittlerweile so groß das andere Veranstalter mit Ideen zu uns kommen und bei uns in der Region ihre Events durchführen. Solange es noch engagierte Menschen besonders im Ehrenamt und aus der Wirtschaft gibt, wird es auch tolle Veranstaltungen bei uns in Kropp und Umgebung geben.

Sl-Süd-Online

Leider haben wir schon wieder die letzte Frage erreicht, und das ist wie immer eine persönliche Frage: Wenn Sie drei Wünsche frei hätten, was würden Sie sich wünschen?

Maike Hinrichsen

Mein größter Wunsch ist Gesundheit für meine Familie, Freunde und mich. Ohne dies ist alles andere zweitrangig.

Das meine Kinder weiterhin in einer friedlichen und toleranten Gesellschaft aufwachsen und Leben können.

Und das es noch viele kreative und innovative Ideen und Konzepte gibt, um Kropp und das Amtsgebiet Kropp-Stapelholm noch lebenswerter zu machen.

Sl-Süd-Online

Frau Hinrichsen, wir danken Ihnen für Ihre Zeit und dieses Interview.

© SL-Süd-Online 2019

        SL-Süd-Online                    
                                   Online-Zeitung für Kropp-Stapelholm und Umgebung