Bundeswehr im Einsatz

In dieser Rubrik berichten wir über die Bundeswehr im Allgemeinen.

Natürlich wäre auch uns eine Welt ohne Kriege, ohene bewaffnete Konflikte und am liebsten ganz ohne Waffen lieber. Jedoch zeigt ein Blick in die Geschichte der Menschheit leider eine andere Wirklichkeit – selbst, und gerade wieder – im 21. Jahrhundert.

„Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit“ lautet ein bekanntes Zitat. Umso mehr brauchen unsere ca. 182.000 Soldatinnen und Soldaten unsere Unterstützung. Gerade in diesen unruhigen Zeiten brauchen diese Frauen und Männer das Wissen dass ihre Tätigkeit und ihre Arbeit Anerkennung in der Bevölkerung findet, für deren Sicherheit sie sorgen....oft unter dem Einsatz ihres Lebens.

Kommandoübergabe beim Deutschen Einsatzkontingent KFOR in Pristina

Oberst Steinseifer übergibt das Kommando an Kapitän zur See Brasen                                  (Quelle: Bundeswehr/PAO KFOR)

Am 31. July fand im Camp Film City in Pristina eine Kommandoübergabe statt.

Oberst Steinseifer war der erste deutsche Offizier bei KFOR, der beide Dienstposten in Personalunion besetzte. Seine Hauptaufgabe aber war die des ACOS J5 im Headquarter, verantwortlich für operative Planung sowie Auswertung in der Mission. Diese Aufgabe hat er sieben Monate wahrgenommen. In seiner Ansprache nahm Oberst Steinseifer darauf Bezug: „Ich habe mein ganzes militärisches Leben in der Logistik verbracht. Daher war die Aufgabe als Leiter der Planungsabteilung zunächst neu für mich. Ich musste viele neue Dinge lernen, habe hier bei KFOR aber Kameraden gefunden, die mir geholfen haben, diese Last zu tragen. Dafür will ich Ihnen allen, den Angehörigen des deutschen Kontingents, aber auch der internationalen KFOR-Familie, von Herzen danken.“

Stellvertretend für den Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Erich Pfeffer, nahm Oberst Stefan Drexler die Übergabe vor. In Anwesenheit des stellvertretenden Deutschen Botschafters im Kosovo, Herrn Axel Voss, des Kommandeurs der KFOR Mission, Generalmajor Lorenzo D´Addario und vieler internationaler Gäste übergab er die Truppenfahne an den neuen Kontingentführer und Dienstältester Deutscher Offizier. Kapitän zur See Volker Brasen ist Marineoffizier mit Einsatzerfahrung und hat Stabs – und ministerielle Verwendungen im In- und Ausland durchlaufen. Er wird das Kontingent bis Januar 2020 führen.

© Text / Foto: Bundeswehr PAO KFOR / Redaktion Einsatzführungskommando  

Anmerkung Paul van Hoff

Die Männer und Frauen der Bundeswehr sind inzwischen seit Jahrzehnten an zahlreichen internationalen Missionen beteiligt.

Stand 6. September 2019 ist die Bundeswehr weltweit an 13 internationalen Einsätzen beteiligt.   MINUSMA und EUTM in Maili, UNIFIL in Zypern und dem Libanon, SNMG2 in der Agäis und Resolute Support in Afghanistan seien hier nur stellvertretend genannt.

Weitgehend unbekannt (oder in Vergessenheit geraten) ist auch, dass die Bundeswehr auch im Jahr 2019 im Rahmen der KFOR noch immer im Kosovo im Einsatz ist. Im alltäglichen „Mainstream“ unserer sich überschlagenden Zeit, geraten derartige Dinge, geraten Anstrengungen und Sorgen unserer Soldatinnen und Soldaten sowie deren zahlreichen Angehörigen leider viel zu schnell und zu oft  in Vergessenheit.

Kosovo....was???  Kosovo....wo war das noch???

Korvetten  der Klasse 130

© Wikipedia 

Am 16. November 2016 endete in Deutschland nach über 100 Jahren eine Ära bei der deutschen Marine.

Mit der Außerdienststellung des letzten Schnellbootes Klasse 143 A „Hyäne“ / Natokennung P 6130 beim 7. Schnellboot in Warnemünde, verschwand die Klasse der Schnellboote aus den Schiffslisten der Bundesmarine.

Angesichts der geänderten Einsatzbedingungen sind Schnellboote auch für die Bundesmarine nicht mehr zeitgemäß. Die Schnellboot-Flottillen aller deutschen Marinen waren für Kurzeinsätze in Küstennähe ausgelegt und die Besatzungen hatten dadurch sehr wenig Platz – ähnlich den Verhältnissen der früheren U-Boote.

Nachdem zuletzt die Schnellboote der Klassen 143 und 143A nicht mehr im Küstenvorfeld sondern überwiegend im Mittelmeer im Einsatz waren, sind Boote – welche letztendlich seit Ende der 1970-Jahre im Einsatz waren – an die Grenzen gestoßen....von den Lebensbedingungen der Besatzung ganz zu schweigen.

In Folge dessen wurde beschlossen, die Schnellboote nach und nach außer Dienst zu stellen. Am  16. April 2008 wurde mit der „Braunschweig“ zum ersten Mal eine Korvette einer deutschen Marine in Dienst gestellt.

Die Korvetten der „130ger-Klasse“ bieten bei einer Länge von ca. 90m und einer Verdrängung von ca. 1.850 BRT den ca. 60 Männern und Frauen erheblich mehr Komfort von der moderneren Technik und größeren Reichweite einmal ganz zu schweigen.

©  Youtube/Bundeswehr YTR 08104 – 06/2011

Zum Vergleich die Daten der Schnellboot-Klasse 143 A: Länge ca. 58 m, Verdrängung ca. 390 BRT und 36 Männer/Frauen Besatzung.

Die anfänglichen Probleme, welche in den Medien direkt nach der Indienststellung der neuen Korvetten kursierten, hat die Bundesmarine inzwischen in den Griff bekommen, und so sind zu den bisherigen 5 Korvetten, noch 5 weitere im Bau.

© SL-Süd-Online 2019


Sicherung unserer Luftraumes

Eurofighter Typhoon vom Takt.LwG 71 "Richthofen" beim Tag der Bundeswehr 2019 in Jagel

Niemand bekommt es mit, niemand bemerkt es, wenn die Eurofighter „Typhoon 2“ vom TaktLwG 71 „Richthofen“ in Wittmund/Ostfriesland aufsteigen um Flugzeuge abzufangen welche – aus welchen Gründen auch immer – auffällig werden.

Und das kommt ca. 30 Mal im Jahr vor. Deshalb kommt es im Schnitt 2 Mal im Monat zu scharfen Einsätzen am Himmel über unseren Köpfen, die bisher zum Glück ohne Folgen blieben.

Aber diese Zahlen zeigen, welcher Einsatz hier von wenigen Menschen für die Sicherheit von sehr vielen Menschen erbracht werden.

© Pro7/Galileo http://www.studio71.com/de/impressum

© SL-Süd-Online 2019

 

        SL-Süd-Online                    
                                   Online-Zeitung für Kropp-Stapelholm und Umgebung